Einmal im Monat veranstalten wir im Ammersee Denkerhaus das so genannte Schnupperma(h)l. Vorzugsweise Nutzer und Freunde unseres Coworking-Spaces stellen dabei öffentlich sich und ihr Arbeitsgebiet vor. Gestern Abend stand das Thema “lokale Pressearbeit” auf dem Programm, das wieder 20 Zuhörer angelockt hatte. Gemeinsam mit Alois Kramer, Chefredakteur und Geschäftsführer des Ammersee Kuriers, habe ich in einem Impulsvortrag ein paar Tipps gegeben, wie Selbständige, aber auch Vereine und politische Gruppierungen, in Lokalmedien landen können.

Kramers Einblicke in die Arbeit der “kleinsten Zeitung Deutschlands”, viele interessante Nachfragen und am Ende immer wieder Lob ließen das Schnupperma(h)l auch für mich als Co-Referent zu einem schönen Erlebnis werden. Danke, Alois Kramer, für die Zusammenarbeit, Danke, liebe Gäste, für Euren Besuch und die Anerkennung!

screen schnuppermahl presse

Wem ständig wenig Beachtung geschenkt wird, dem blüht meist die wenig schmeichelhafte Bezeichnung “Mauerblümchen”. – Das fiel mir gerade ein, als ich dieses Bild in Lachen machte und an das kommende Schnupperma(h)l im Ammersee Denkerhaus denken musste.

mauerbluemchen

Stark, schön, beachtenswert … und doch kaum wahrgenommen von den lokalen Medien, fühlen sich oft ganz unterschiedliche Akteure: Selbständige, Kleinunternehmer, aber auch Vereine und Gruppierungen.

Am Donnerstagabend (10. Juli, 18.30 Uhr) befasst sich das nächste Ammersee Denkerhaus Schnupperma(h)l mit der Frage, wie denn Zugang zu den Lokalmedien gefunden werden kann. Infos gibt es aus allererster Hand, denn der Chefredakteur und Geschäftsführer des “Ammersee Kuriers” wird buchstäblich aus dem Nähkästchen plaudern; wie seine Redaktion in der Dießener Fischerei arbeitet, wie diese ganz ungewöhnliche Zeitung zweimal in der Woche gemacht wird, wie aus der Flut von Informationen ausgewählt wird…

Ich werde in dem Vortrag die andere Schreibtischseite einnehmen und erklären, wie Lokalmedien-Arbeit zu planen ist, wie mit Redaktionen gut zusammenzuarbeiten geht, wie man eine gute Nachricht schreibt. Gemeinsam wollen wir den Vortrag praxisnah gestalten, wollen zu Fragen und gerne hitzigen Diskussionen anregen. Vielleicht bleibt am Ende im Denkerhaus auch noch Zeit, über die Zukunft der Lokalmedien – insbesondere der gedruckten – nachhzudenken.

Auf alle Fälle aber soll das Schnupperma(h)l helfen, dass unsere Zuhörer mit ihrer lokalen Medien-Arbeit nicht (mehr) gegen Mauern rennen.