von Peter Oefele

An den Abenden Freitag, 25.07 und Samstag, 26.07. steigt auf der Schatzberg Alm ein Happening namens „ALMKLANG“.

„Was ist des?“, wird sich jetzt so mancher fragen, und die Antwort lautet: Hurra, endlich einmal wieder eine Jugend-Kultur-Veranstaltung am Ort! Von jungen Leuten, für junge Leute. Von Leuten von hier, für Leute von hier – so muss es sein, so etwas gibt es in Diessen viel zu selten (und hat es seit zwei, drei Jahren überhaupt fast gar nicht mehr gegeben). Aber jetzt trauen sich endlich wieder welche – wie folgt…

“Es darf unter freiem Himmel gefeiert und getanzt werden, zu guter Musik, zu leckerem Barbecue, zu frischen Cocktails und besonderen Dekorationen.“

So heißt es in der offiziellen Pressemitteilung, und weiter zum Musik-Programm…

„Am Freitag werden Tony la Rocca und Mr. Oggman vom Rebelz Soundsystem auf der INDIEALM hinter den Plattenspielern stehen. Unterwegs im gesamten süddeutschen Raum gastierten sie mit Ihrer Mischung aus Indie, Alternativ, Reggae und Ska regelmäßig in den am meisten angesagten Clubs der Gegend.

Am Samstag geht’s dann auf die ELECTROALM: Der Mann hinterm KORG-MS10 aus der Console-Liveband ist gleichzeitig auch einer der am meisten gefragten Tech-DJs im Süden: FC SHUTTLE. Unterstützt wird er von DJ Plastic sowie Markus Lohse aus dem Landsberger Glücklich Club, die – ebenso wie der Diessener Lokalmatador Jay Koss – Ihre Plattenkoffer mit dem besten aus Electro und Minimal gefüllt haben.“

Man darf sich also freuen, und Interessierte wirklich jeden Alters dürfen sich angesprochen fühlen: Weil „wenn scho, dann scho“, so ist es gute Veranstalter-Tradition am Ort: Wenn in der Ammersee-Metropole mal was steigt, dann ist es in aller Regel künstlerisch hochwertig, hat Klasse und ist soweit bestens vorbereitet: Die Organisatoren des „ALMKLANG“ bauen hierbei nicht lediglich auf Erfahrungen und bewährten Konzepten der Vergangenheit auf, sondern entwickeln diese konsequent und innovativ weiter. Nirgendwo wird Aufwand gescheut, insbesondere die Kooperation mit den zuständigen Behörden kann in dieser professionellen Form durchaus als „neuartig“ bezeichnet werden: In mehreren Besprechungen hatte man Gelegenheit sich gegenseitig “zu beschnuppern”, es wurde ein gemeinsames Verkehrskonzept erstellt und hinsichtlich Schallschutz der daheimgebliebenen Bevölkerung werden diesmal Wege gegangen, die vielleicht auch andernorts Schule machen könnten: Obwohl ohnehin weit außerhalb gelegen, wird schon am Nachmittag beim Soundcheck gemeinsam mit der Polizei eine vorsorgliche Dezibelmessung durchgeführt, damit die Musik-Anlage dementsprechend eingestellt werden kann (wer sich also am 25. oder 26. gestört fühlt, sollte zunächst in sich gehen und sich fragen, ob sich die Störung nicht vielleicht eher nach Bierzelt als nach ALMKLANG anhört… ;-))

Kurzum: Wer die Vorbereitungen verfolgt, der bekommt den Eindruck, dass da alles stimmt! Bleibt wieder einmal nur noch auf eines zu hoffen: gutes Wetter. Wobei der gemeine Diessener Open-Air-Liebhaber Wetter-Aspekten inzwischen ja durchaus gelassen begegnet: Egal ob’s Hagelt oder schneit, „Sommer ist Sommer!“ und in Deutschland gibt es halt nur den, den wir haben – und natürlich wurde beim ALMKLANG auch an einen ausreichend überdachten Zeltbereich gedacht…

Tickets sind an der Abendkasse erhältlich. Wer sicher gehen, ein bisschen sparen und den Veranstaltern dabei sogar noch einen Gefallen tun möchte, der bedient sich im Vorverkauf zu sagenhaft günstigen 5 Euro pro Abend:
In Diessen gibt es VVK im „Markttreff Sandwich & Co“ und natürlich auf der Schatzbergalm.

Further Reading:
Das Plakat zum Fest auf der Ammerseepage