schilder2 Aus der luftkurörtlichen Verwaltung habe ich sehr rasch ( ;-) ) eine Antwort auf meine Anfrage bekommen, ob sich die Marktgemeinde Dießen an der bayernweiten Aktion zur Auslichtung des Schilderwaldes beteiligt. Demnach gibt es „zu einer Beteiligung des Marktes an dieser Aktion bisher noch keine verbindliche Aussage“. In der Nachricht heißt es auch – und da stimme ich zu – Kommunen, wie z.B. der Markt Dießen, hätten die Möglichkeit, das Aufstellen von „überflüssigen“ Schildern, die mit dieser Aktion entfernt werden sollen, erst gar nicht zu beschließen. Auch wenn es für jedes Schild eine verwaltungs- und verkehrstechnisch einwandfreie Begründung gibt, wäre so manches Schild im Gemeindegebiet „überflüssig“, wenn es ausreichend Vernunft und Rücksicht aller Verkehrsteilnehmer gäbe.

Das ist wohl wahr! Da wir aber nun mal einen Schilderdschungel haben sprießen lassen, ist es doch gute Zeit auszulichten. Dazu kann auch gehören, nicht nur überflüssige Schilder hier und da einfach abzuschrauben (das dafür vorhandene Potenzial allein in St. Alban habe ich ja hier gezeigt). Für einige Straßen in der Marktgemeinde könnten neue, übergreifende Regelungen massiven Schilderabbau bringen. Gemeinderäte, traut Euch…!!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentare

Kommentare geschlossen.