Am Montag tagt der Gemeinderat (Beginn: 19.30 Uhr) und hat einen höchst spannenden Tagesordnungspunkt zu beraten:

15. Erbschaftsangelegenheit Zaller, Johannisstraße 11 – 13
a) Annahme des Erbes
b) Genehmigung außerplanmäßiger Einnahmen und Ausgaben

Bei der “Erbschaftsangelegenheit Zaller” handelt es sich um die im Volksmund genannte “Druckerei Huber”, einen Schatz hinter ramponierter Fassade…

Druckerei Huber DiessenIn meinem zeitweiligen  Ammersee-Bademeister-Blog hatte ich am 13. Januar 2014 unter der Überschrift “Diessens Chance auf den Jackpot” von dem Erbe in Aussicht geschrieben. Verbunden hatte ich den Beitrag mit einem kleinen, heute beendeten Voting. Das sollte ein Stimmungsbild bei den Lesern erfragen, ob das Erbe “Druckerei Huber” angenommen werden oder ob man doch – angesichts fälliger Sanierungen – lieber die Finger davon lassen sollte. Das Ergebnis ist deutlich: Die Hälfte ist dafür, wenn Nutzung & Kosten klar sind, ein weiteres knappes Drittel meint “Augen zu und durch!”, während nur 15 Prozent meinen “Auf gar keinen Fall!”…

Erbe in DießenWie zu erfahren war, soll der Gemeinderat bereits am Montag die Annahme des Erbes “förmlich beschließen”.

In meinen Augen ist das verzwickt: Wollte man sich offensichtlich seit Bekanntwerden des heraufziehenden Jackpots vor mehreren Wochen wohl zumindest öffentlich noch keine Gedanken über “ungelegte Eier” machen, scheint nun eine Entscheidung mit weitreichenden Konsequenzen unaufschiebbar eilig zu sein. Ich hätte die Zeit, in der das Erbschaftsgericht kreiste, genutzt, um mir einen so weit wie möglich realisitischen Überblick über den zu erwartenden Sanierungsaufwand zu verschaffen und mir Gedanken zu einer künftigen Nutzung gemacht.

Von einem Millionenobjekt sei hier auszugehen, schrieb gestern das “Landsberger Tagblatt“, obwohl die Gebäude baulich in keinem guten Zustand seien. Das kann ich aus eigenem Anschauen – schon vor einigen Jahren – nur bestätigen.

Eine “förmliche” Zustimmung ist verlockend, immerhin könnten der Marktgemeinde (lt. LT) alleine 2.450 qm im Ortszentrum zufallen. Und es wird sicher noch einige andere gute Gründe geben.

Werden die Gemeinderäte am Montag also ihr Go! aussprechen, auch ohne den Sanierungsaufwand zu kennen und ohne (“laute”) Überlegungen zur künftigen Nutzung angestellt zu haben? – Ich bin mal wieder heilfroh, nicht an dem Ratstisch zu sitzen, denn ich würde keine solche Entscheidung bei diesem Stand treffen können/wollen. Stimmenthaltungen sind laut Geschäftsordnung in unserem Rat nicht zulässig.

Debatte – und Abstimmung? – im Gemeinderat versprechen also höchst interessant zu werden.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentare

2 Kommentare zu “Erbschaft süß-sauer in Dießen”

  1. michael Hofmann on Februar 20th, 2014 16:33

    so ist das mein guter da sind oft Schnelle und sehr weitreichende Entscheidungen gefragt.
    es geht auch um einen Haushalt von 26 Mio €
    ob sich darüber wohl alle Kandidaten und Kritiker ausreichend Gedanken gemacht haben.
    das ist schon sehr viel Verantwortung

  2. BeKie JMF on Februar 21st, 2014 08:26

    richtig Michi und des ist genau DER Grund, warum ich DIE Frauen und Männer in den Gemeinderat wähle, denen ich vertraue solche Entscheidungen treffen zu können. Die sich ernsthaft mit der Zukunft Dießens auseinandersetzen. Von denen ich überzeugt bin, kein Strohfeuer 12 Wochen in Dießen zu entfachen, sondern die wissen, eine einzige Legislaturperiode dauert halt mal 300 Wochen länger als ein oberflächlich geführter Wahlkampf! Ich will mich verlässlich im GR vertreten fühlen und dazu bedarf es verlässliche und vertrauenswürdige Kandidaten! Deren haben wir wirklich viele, parteiübergreifend. Herzlichst, BeKie JMF