Seit gestern stehen im Web auf der Diessen-Website die Unterlagen für einen Ideenwettbewerb “Seeanlagen Dießen” zum Download bereit. Die Marktgemeinde macht als Auslober einen neuerlichen Anlauf “Ideen und Entwürfe zur Aufwertung der Seeanlagen und Verbesserung der räumlichen Verbindung zwischen Ort und See” zu erlangen. An dem “offenen einstufigen städtebaulich-freiraumplanerischen Ideenwettbewerb”, betreut vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München, sind diesmal nur Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten teilnahmeberechtigt. Abgabeschluss für die Wettbewerbsarbeiten ist am 11. April, das Preisgericht tagt am 28. April. 

Die downloadfähige Auslobungsbroschüre gibt umfassende Auskunft von A bis Z; von Auslober über Leitbild (!) und Preisgeld (Wettbewerbssumme gesamt: 45.000 EUR) bis Zugang. Interessant sind eingangs bereits die “Erläuterungen zur Gemeinde”. Darin heißt es unter anderem: “… Diessen ist zunächst Wohngemeinde, neben der Landwirtschaft, Gewerbe- und Handelsbetrieben lebt die Gemeinde vom Tourismus, dessen Anteil an den Wirtschaftsbereichen in den letzten Jahren um über 10% zunahm. Dabei nimmt der Anteil der Tages- und Wochenendausflüge – Stichwort Naherholung – gegenüber der Langzeiterholung den übergeordneten Anteil ein. …”

Bei den Nutzungsdetails in der Auslobung stoße ich auch auf Interessantes: Der Bereich Kunstpavillon-Dampfersteg als “Tor zum Ammersee” solle durch eine weitere Nutzung belebt werden, erwartet würde hier eine ganzjährige gastronomische Nutzung, daneben soll weiterer Raum für eine kulturelle Nutzung wie z.B. Ausstellungen, Vorträge und sonstige Veranstaltungen “in den Seeanlagen” geschaffen werden. Wörtlich heißt es: “In Ergänzung zum Kunstpavillon sind für eine kulurelle Nutzung Flächen in einer Größe nicht unter 300 qm BGF vorzusehen.”

Vorgegeben wird schließlich die Schaffung einer “Sommergastronomie im Sinne eines Biergartens” in den Boxler-Anlagen, die “temporär” genutzt werden soll und “ohne zusätzliche bzw. bewegliche Gebäude” zu entwickeln ist. 

Auch den zahlreichen Interessenten und potenziellen Diskutanten sei die Lektüre der Broschüre (PDF-Datei) wärmstens empfohlen.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentare

Kommentare geschlossen.