(hps) In Diessen wird zurzeit aufgescheucht diskutiert; auf Märkten, in Hinterzimmern, Kneipen, Lädchen, in vollen Zügen und na klar in Leserbriefen. Toll, die Leute machen von ihren Grundrechten Gebrauch!

Hoch erfreut bin ich besonders, dass in der emotionalen Debatte sogar wieder die Idee vom “Ammersee-Aquarium” aufgetaucht ist. Auch wenn das Revival als Dunstkreiszerstäuber gedacht war, lohnt es sich, die Geschichte zu rekapitulieren; sie ist ein Beispiel für die Innovationsfreude und -kraft, Entschlossenheit und Zuverlässigkeit maßgeblich handelnder Personen. Der MOOSBLOGGER hat die Story seinerzeit in jeder Phase festgehalten – schön, dass es Weblogs gibt! – hier, in der Kategorie “Haus der 5 Seen” (klicken!), kann man alle Beiträge zum Thema nachlesen!

Eine Zusammenfassung der Idee: Nach dem Vorbild der englischen Partnerstadt Windermere sollte ein Süßwasser-Aquarium in Seenähe (favorisiert wurde der Standort der lange umstrittenen “Wertstoffsammelstelle” am Bahnhof, nix mit Seeanlagen!) errichtet werden. Das “Haus der 5 Seen” sollte die heimische Natur, aber auch die Geschichte von Fischerei, Schifffahrt, Fremdenverkehr darstellen, vor allem mit Aquarien anschaulich und erlebbar machen. Mit dieser zum Ort passenden “Indoor-Attraktion”, einem Zentrum der Umweltbildung etwa nach dem Vorbild des “Natur- und Umweltparks” in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) sollten vor allem Schulen/Kindergärten und Familien angezogen werden und der Tourismus einen deutlichen Entwicklungsimpuls erfahren. In die inhaltliche Planung sollten Gemeinde, Spezialisten und Vereine von Anfang an einbezogen werden.

Die Idee wurde von mir, seinerzeit Vorsitzender des hiesigen Gewerbeverbandes, und von Keith Thomas, Geschäftsführer der englischen Petersham Group, einem erfahrenen Spezialisten für den Aufbau und Betrieb touristischer Attraktionen in ganz Europa, der seine Karriere mit dem Aufbau des “Aquarium of the Lakes” in Windermere gestartet hatte, entwickelt. Herr Thomas war in 2005 zweimal am Ammersee, traf dabei Bürgermeister, Tourismusverbandler und stellte seine Ideen dem Diessener Gemeinderat in einer Sitzung vor. Der Rat hatte sich daraufhin interessiert gezeigt. Zusätzliche Fragen – vor allem zur Bezahlung einer Vor-Machbarkeitsstudie mit 25.000 EUR – hatte Thomas in mehreren Briefen und Mails an den Bürgermeister umfassend beantwortet. Zehn Monate herrschte von Diessener Seite dann Funkstille, Anfragen zum weiteren Vorgehen wurden nicht beantwortet. Es kam schließlich zu einer “denkwürdigen” Gemeinderatssitzung, in der sich die Anwesenden mir völlig überraschend den Eindruck vermittelten, sich kaum noch an Inhalte und ihr vormalig geäußertes Interesse zu erinnern. Vielmehr schien die Stimmung wegen den 25.000 EUR für eine Studie und verbreiteten Tatarenmärchen wie etwa von der angeblichen Planung eines Kino- und Shopping-Komplexes bereits gekippt worden zu sein. Der Rats-Beschluss lautete also, von einer Beauftragung der Petersham Group mit der Vor-Machbarkeitsstudie abzusehen.

Die Idee verstaubte seither. Vielleicht hat ja noch eine unserer Gruppierungen Bedarf an einem Entwicklungsprojekt für ihr Wahlprogramm? – Besonders den Dunstkreiszerstäubern sei die Lektüre eines Briefes von Keith Thomas empfohlen, der nach dem oberpeinlichen Ende der Sache beschrieb, wie er das Vorgehen der Gemeinde in dieser Angelegenheit erlebt hat (hier klicken!). 

P.S.: Wer sich eine Vorstellung vom derzeit “größten Süßwasser-Aquariums Bayerns” in Bad Wiessee machen will, kann hier klicken.

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentare

5 Kommentare zu “Gezänk: Und jetzt mal “Futter mit die Fische!””

  1. Jim Knopf on November 19th, 2007 22:05

    Wo leben wir eigentlich???
    In Dießen wird angeblich aufgescheucht diskutiert? Überall, aber auch überall gibt es nur noch (das) ein(e) Thema? Und das tollste, die Leute fangen an von ihren Grundrechten Gebrauch zu machen….Also, wenn das so weiter geht werden die Leute demnächst auf die Straße gehen und rufen: “Wir sind das Volk”……. Im “Moosblogger” wird die Wahrheit neu erfunden, weiter so!

  2. Hannes Sander on November 19th, 2007 23:59

    In Lummerland…? – Sehr geehrter Jim Knopf (Name kommt mir bekannt vor ;-) ), vielleicht kriegen wir uns ja alle wieder etwas ein. Wäre gern dabei. Hier wollte ich eigentlich, noch einmal auf eine Idee zu sprechen kommen, mit einem Tourismusprojekt die heimische Wirtschaft anzuschubsen. – Meine Sicht der Dinge. Die Neuerfindung der Wahrheit überlasse ich anderen.

  3. wandkarten on November 25th, 2007 16:52

    Fünf Seen Haus eine super Idee,
    die leider im Diessner Nebel verschwand aber alle Nebel lichten sich ja auch mal wieder.

  4. -Zap- on November 25th, 2007 20:52

    Können wir endlich mal wieder mit diesem bescheuerten “Nebel”-Thema aufhören. Überall nur noch Nebel … Heiland-sack, ich kanns nicht mehr hören!

  5. Hannes Sander on November 25th, 2007 23:24

    Ich auch nicht. – Frische Brise wäre ganz gut.