Die diesjährige Bürgerversammlung der Marktgemeinde Diessen am gestrigen Donnerstagabend hat eines bestätigt: sie tun richtig gut.

Der Bürgermeister spulte souverän sein Zahlentableau herunter, das die Überschrift “Wesentliche Daten des Haushaltsplanes 2007 im Vergleich zum Haushaltsplan und dem Ergebnis des Jahres 2006″ trägt. (Das Ding heißt wirklich so.) Andächtig lauschten die wohl hundert Zuhörer der Lesung; einige Gemeinderäte mit Familienangehörigen, flankiert von einer Reihe von “Stammgästen”, wie sie der Bürgermeister treffend begrüßte. Ein Jahr vor den Kommunalwahlen konnte die Bürgerversammlung nur einen harten Kern der Diessener Bevölkerung ins “3 Rosen” locken. Man war unter sich; ganz ähnlich wie in den hiesigen Gemeinderatssitzungen…

Was sind nun meine neuen Erkenntnisse dieses Abends? – Dass Friedhofsmauern mehr Diskussionsfreude bei den Zuhörern wecken als konkrete Jahres-Ziele eines Bürgermeisters? Dass ab April wieder eine kommunale Verkehrsüberwachung das Gemeindesäckel füllen soll? Dass die Gemeinde schon “potenzielle” Investoren für die Finanzierung ihrer Geothermie-Pläne an der Hand haben will? (Welcher Pläne eigentlich?) Dass der Gemeinderat doch “nichts zu verbergen” hat, selbst wenn er 2006 zwei Drittel seiner Tagesordnungspunkte im nicht-öffentlichen Teil behandelte? – Nein. Meine gelernte Lektion ist diese: Bei einem Haushaltsvolumen von 15 Mio. EUR sind 10.000 EUR Peanuts, um die man nicht “rumtun” muss! – So jedenfalls hatte der Chef der hiesigen Bürgermeister-Gruppierung die Nachfrage aus dem Auditorium zu den präsentierten Verlustzahlen des letztjährigen Töpfermarktes abgebügelt. – OK: “Peanuts” hat nun auch in Diessen eine Größenordnung bekommen (und die fällt im Vergleich zur Deutschen Bank ziemlich bescheiden aus). Man wird gerne darauf zurück kommen.

Klingt alles irgendwie nicht so spannend, hat die Bürgerversammlung 2007 denn rein gar nichts gebracht? – Weit gefehlt!! : Einen Tag vor der Bürgerversammlung ist der Bebauungsplanentwurf für das Gewerbegebiet Romenthal durch die Gemeinde bekannt gegeben worden. Dieser kann nun im Rathaus bis zum 3. Mai 2007 eingesehen werden. – Just in time, im Jahr 6 nach Erwerb des Grundstückes durch die Gemeinde…! – Und, genau am Morgen jenes Tages, an dem die Bürgerversammlung stattfand, war ein anderer Dauerbrenner gelöscht worden: Laut Bürgermeister ist die Markthalle nun “besenrein” geräumt und kann vom Marktverein – wie für letzten Juli vereinbart – genutzt werden.

Ein Vorschlag: Wenn wir nun alle sechs Monate eine Bürgerversammlung machten, hätten wir viel öfter Anlass, die längst fällige Umsetzung von Vorhaben zu vermelden. – Bürgerversammlungen tun gut!

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive

Kommentare

Kommentare geschlossen.